KARRIEREFRAUEN.CH
Rund um Beruf- und Karriereplanung

Fort- und Weiterbildungen gezielt aussuchen?

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Weiterbildung aussuchen

"Frau Müller, Sie haben schon lange keine Weiterbildung mehr besucht. Und ist es aber wichtig, dass sich unsere Mitarbeiter regelmässig weiterqualifizieren, damit sie unsere Kunden auch gut beraten können."

Dieser Satz könnte auch von Ihrem Chef stammen? Dann gehört er zu denjenigen Vorgesetzten, die darauf setzen, dass ihre Angestellten immer auf dem neuesten Stand sind, was branchenspezifisches Wissen angeht. Grundsätzlich ist das ein guter Ansatz, denn lebenslanges Lernen wird immer wichtiger, wenn es um beruflichen Erfolg und um persönliche Perspektiven geht. Versuchen Sie daher, Fort- und Weiterbildungen nicht als zusätzliche Belastung anzusehen, sondern darin Möglichkeiten zu erkennen, den eigenen Marktwert zu verbessern. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie bis zur Rente beim gleichen Arbeitgeber angestellt sein werden. Daher lohnt es sich für Sie auf jeden Fall, weitere Qualifizierungsangebote wahrzunehmen.

Was möchten Sie mithilfe der Weiterbildung erreichen?

Wichtig ist, dass Sie nicht willkürlich irgendeine Fortbildung auswählen, weil diese nur einen Tag lang dauert, ganz in der Nähe stattfindet oder weil Ihre Lieblingskollegin sich ebenfalls für diese Veranstaltung entschieden hat. Überlegen Sie in Ruhe, welches Thema Sie interessiert und inwieweit dieses für Ihren beruflichen Alltag eine Rolle spielt. Manchmal verändern sich die Anforderungen an Ihre Arbeit so sehr, dass Sie einfach neuen Input brauchen um weiterhin einen guten Job zu machen. Achten Sie in diesem Fall darauf eine Fortbildung zu wählen, die einen hohen Praxisbezug hat, damit Sie wirklich davon profitieren. Wenn Sie anstreben, mittelfristig vielleicht eine besser bezahlte Stelle zu ergattern oder eine Führungsposition zu bekleiden macht es ebenfalls Sinn, wenn Sie sich weiterbilden. Wählen Sie in diesem Fall Veranstaltungen aus, die von renommierten Anbietern oder besonders bekannten Dozenten ausgerichtet werden. Lassen Sie sich in jedem Fall eine Teilnahmebescheinigung auf Ihren Namen ausstellen.

Wer trägt die Kosten?

Im Unterschied zu einer Fortbildung kann eine Weiterbildung mehrere Monate oder sogar Jahre dauern. Sie schliesst in der Regel mit einer Prüfung ab und Sie erhalten ein Zeugnis oder ein Zertifikat. Eine Weiterbildung kann Sie beruflich weiterbringen, aber Sie müssen dafür auch viel Zeit investieren. Nicht jede Frau schafft es, neben dem Job abends oder am Wochenende noch zu lernen und sich auf Prüfungen vorzubereiten. Zudem sollten Sie im Vorfeld klären, ob Ihr Arbeitgeber bereit ist sich an den Kosten für Ihre Weiterbildung zu bewilligen. Die sind nämlich je nach Anbietet immens - hier müssen Sie abwägen, ob sich eine Teilnahme für Sie persönlich wirklich lohnt, damit Sie am Ende nicht frustriert sind. Wichtig ist, dass Sie trotz Stress und Leistungsdruck mit Freude bei der Sache sind und die Arbeit wie auch die Kosten als Investition in Ihre Zukunft sehen.

Tipp: Überlegen Sie, was Sie interessiert und vergleichen Sie

Es lohnt sich meist, unterschiedliche Anbieter von Fort- und Weiterbildungen im Hinblick auf Preis und Leistung miteinander zu vergleichen. Nutzen Sie auch Bewertungsportale im Netz oder Einschätzungen von Kollegen, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Bildquelle: PourquoiPas / pixeabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
KARRIEREFRAUEN.CH
Rund um Beruf- und Karriereplanung
FBGoogleTwitterRSSMail